· 

Winterdepression und Frühjahrsmüdigkeit

Energiemangel in der kalten Jahreszeit ist ein relativ häufiges Phänomen. Ob ein Mangel an Licht und/oder Bewegung, eine vitalstoffarme Ernährung, psychischer Stress oder gar eine genetische Prädisposition die Auslöser sind, ist umstritten. Folgendes kann man aber ausprobieren:

·        

      Akupunkturpunktur und Tuinamassage befreien von Stress und stärken die innere Energie.

  • 10 000 Lux Lampe Lichttherapie morgens für ca. 15 Minuten, kann bei mir für Fr.20.- für eine Woche ausgeliehen werden.
  • Vitamin D Prophylaxe, evt Vitamin D Spiegel bestimmen aus einem Blutstropfen am Finger.
  • B-Vitamine, Zink, Magnesium und Tryptophan für ca 4 Wochen. Solche Mischungen können in der Mistelapotheke nach sorgfältiger Anamnese auf Sie zugeschnitten hergestellt werden. Achtung: Bei Einnahme von synthetischen Antidepressiva kein Typtophan!
  •  Vitango oder Tinkturenmischung nach Jeremy Ross: bei Stress bei der Arbeit und Leistungsknick um ca 16 Uhr nachmittags. Stärkt die "Nieren" im chinesischen Sinne und senkt durch Stress verursachte hohe Cortisonspiegel.
  • Ginseng ,  Tinkturenmischung nach Jeremy Ross oder Methylosan  bei morgendlicher Müdigkeit. Diese Mittel verbessern die Sauerstoffaufnahme der Körperzellen und machen ihre Mitochondrien wieder fit.
  • Johanniskraut als hochdosierter Extrakt: zur allgemeinen Stimmungsaufhellung. Vorsicht bei Einnahme anderer Medikamente. Johanniskraut bewirkt bei einigen Medikamenten einen schnelleren Abbau und kann deren Wirkung vermindern. Fragen Sie ihren Apotheker!
  • Griffonia-Extrakt 5HTP: Als Dosis von 100mg bis 200mg pro Tag. Kann mit Johanniskraut kombiniert werden, aber nicht mit synthetischen Antidepressiva.
  • Burgerstein Aminovital: Bei Müdigkeit/Rekonvaleszenz nach Krankheit.
  • Mariendistel oder Bitterstoffe: bei Leberschwäche und Wunsch nach Abgrenzung
  • Omega 3 Fettsäuren haben eine antidepressive Wirkung. Auch hier kann aus einem Blutstropfen am Finger eine komplette Fettsäurenanalyse gemacht werden.
  • Eine Vitalstoffanalyse aus dem Blut deckt versteckte Vitamin- und Mineralstoffmängel auf.

     Bei Müdigkeit nach dem Mittagessen wäre eine Ernährungsanamnese und eine Stärkung der Verdauungsorgane sinnvoll.