· 

Vitalpilze- eine kurze Uebersicht

Vitalpilze haben sehr vielfältige Wirkungen. Die Wirkspektren sind riesengross und umfassen folgende Attribute: Antientzündlich, antioxidativ, antihypertensiv, vasodilatatorisch, thrombozytenaggregationshemmend, thrombinhemmend, antidiabetisch, lipidsenkend, atherosklerosehemmend, fettstoffwechselregulierend, leberprotektiv, immunmodulatorisch, antiviral, antibakteriell, antimykotisch, redifferenzierend, adaptogen, strahlenprotektiv, antitumoral, apoptotisch.

Ein  Vorteil ist, dass die Pilzpulver nicht mit Medikamenten interagieren, sie also mit Medikamenten zusammen eingenommen werden können. Die übliche Dosierung bei Erwachsenen ist 3x1 Kapsel.

Agaricus - der Mandelpilz

 

Dieser Pilz wird vor allem begleitend in der Krebstherapie, zur Hemmung der Metastasenbildung, bei Immundefiziten, Allergien und Hautkrankheiten eingesetzt.

Bei Allergien wird der Mandelpilz mit  Reishi kombiniert.

 

Auricularia- das Judasohr

 

Das Judasohr wirkt vor allem auf das Herzkreislaufsystem und wird daher eingesetzt zur Thromboseprophylaxe, Herzinfarktprophylaxe und zur Blutdrucksenkung.

Andere interessante Einsatzgebiete sind Kopfschmerzen, Migräne und Restless legs.

Cordiceps- der Raupenpilz

 

Den Raupenpilz könnte man auch als Energiepilz bezeichnen. Er wirkt gegen Müdigkeit, Erschöpfung, Burnout. Im Jargon der chinesischen Medizin wirkt er gegen Nieren Yang Mangel, ein Erschöpfungszustand, der mit Kältegefühl und Leistungsknick im späteren Nachmittag gekennzeichnet ist. Ausserdem hat der Raupenpilz eine libidosteigernde Wirkung.

Hericium- der Igelstachelbart

 

Hericium wird für alle entzündlichen gastrointestinalen Beschwerden verwendet. Darüber hinaus hat er eine angstlösende und antidepressive Wirkung und wird auch bei Schlafstörungen eingesetzt. Der Igelstachelbart ist auch ein Mittel gegen Stress und Wechseljahrsbeschwerden.

Grifola - der Maitake Pilz (Klapperschwamm)

 

Maitake wird begleitend bei folgenden Krebskrankheiten eingesetzt: Brust, Pankreas, Blase, Prostata. Agaricus hat aber die stärkere  Wirkung.

Seine Hauptwirkung bezieht sich hauptsächlich auf den Stoffwechsel. Deshalb ist er der Pilz der Wahl bei Diabetes, Stoffwechselstörungen und Gewichtsreduktion.

Ganoderma- Reishi - der Pilz der Langlebigkeit

 

Ganoderma wirkt stark antioxidativ und ist ein beliebtes Anti-Aging-Mittel. Er ist der Pilz der Wahl bei Problemen der Atemwege wie Bronchitis, COPD und allergischem Asthma. Er hat auch schleimlösende und hustenstillende Eigenschaften und regeneriert die Bronchialschleimhaut.

Ebenfalls eingesetzt wird er wegen seiner antihistaminischen Eigenschaften bei Allergien.

Des weiteren  kommt er auch bei viralen Infektionen wie Herpes simplex, Influenza und EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber/ Mononukleose) zum Einsatz.